Veröffentlicht in Bücherreihe, christliche Bücher, Kinderbücher

Amy und das silberne Medallion

Titel: Amy und das silberne Medaillon

Autor/in: Monika Dockter

Seitenanzahl: 192

ISBN: 978-3-86591-355-5

Verlag: Gerth Medien

Typ: christlich

amy

Zusammenfassung:

„Einfach gemein!“ Wütend schmiss Amy die Türe zu und wollte sich in ihrem Zimmer ausweinen. Amy wohnte bei ihren Verwandten, ihre Eltern reisten vor fast 3 Jahren weg. In diesem Haus war es stinklangweilig. Doch nun sollte es Abwechslung geben: Ein Zirkus in London! Ihre Tante und der Onkel hatten ihr fest versprochen, mit ihr zu kommen. Doch der Onkel musste auf Geschäftsreise und die Tante hatte selbstverständlich genau heute Kopfweh. Aber…….. gäbe es da nicht ein Weg, doch noch in den Zirkus zu kommen?

Doch, natürlich! Amy war kein Kleinkind, 12-jährig, also konnte sie auch selbst in den Zirkus gehen! Als sie sich alles gründlich überlegt hatte, ging sie nach unten und wartete bis man ins Bett, Amy in den Zirkus, gehen konnte. „Tic, tac, tic, tac“ macht die Uhr. Ist sie denn stehen geblieben? Nein, endlich ist es Zeit um zu Schlafen. Amy geht nach oben, legt sich ins Bett und sobald die Tante eingeschlafen ist, schlüpft sie in ihr Kleid und galoppiert die Strasse hinunter. Als sie endlich, sehr verspätet zum Zelt kommt, schlüpft sie untendurch. Hilfe, sie wurde gesehen! Was nun! Ein Mann packte sie am Arm, aber mit einem schnellen Griff konnte sie sich ihm entwinden und sie schlüpfte in die Menge. Sehr gut, genau pünktlich für die Vorstellung von Mister Who und seinen Pferden. Doch viel zu bald hörte sie wieder applaudierendes Klatschen, und ihr wurde klar, das der Zirkus damit schon beendet war. Schnell wollte sie wieder hinaus, aber da rannte der Mann ihr nach. Amy rannte ihm davon, aber er kam immer näher. Amy sah sich um, ging in einen Wohnwagen mit Pferden und versteckte sich in einer Truhe. Der Mann sah sich um, wo war das Mädchen? Er gab auf. Amy lehnte ihren Kopf an die Boxenwand…… und schlief ein.

Geweckt wurde sie durch lautes Rattern. Amy stieg aus der Box und schaute zum Fenster hinaus. Sie packte blankes Entsetzen. Sie fuhren! Weg von Tante Katherine und Onkel Edward! Auf einmal stand ein Mann vor ihr. Es war Mister Who. „Was suchst du da?“ fragte er barsch. Ganz eingeschüchtert erzählte Amy. Sie sagte, ihre Eltern haben sie verlassen. Dass sie aber Verwandte hatte, die für sie sorgten, verschweig sie.Das Durchschlüpfen im Zelt erzählte sie allerdings wieder. Mister Who war als böser Mann bekannt, aber dieses Kind tat ihm leid. Er nahm es zu sich. Amy hatte vor, in ein paar Tagen wieder zurückzukehren, aber es vergingen ein Tag, zwei Tage, drei Tage. Von Zurückgehen war nicht die Rede. Aber ein Rätsel blieb: Nie hatte Mister Who jemanden ausser seine Pferde geliebt, nie mit jemandem Mitleid gehabt, aber mit Amy war es anders! Eines Tages entdeckt Mister Who erschrocken, dass Amy genau das gleiche Medaillon mit dem selben Familienwappen besitzt! Welche Verbindung haben Mister Who und Amy?

Eine weitere, böse Überraschung bedrückt jeden: Amy ist fort! Nicht mehr da! Verschwunden! Spurlos! Spurlos? Mister Who und Jim, Amys Zirkusfreund haben da eine Idee…Und suchen nach Amy. Werden sie Erfolg haben?

Kommentar

Dieses Buch ist sehr, sehr spannend und empfehlenswert. Jim und Amy lesen auch oft in der Bibel. Das ist auch noch gut am Buch. Am Schluss ist es sehr romantisch. Aber ohne Heiraterei und so. Doch am Schluss kommt noch ein Problem auf, das ungelöst bleibt bis zum Ende….. SEHR EMPFEHLENSWERT!

Fortsetzung: Amy in der Hand der Piraten (Band 2), Amy und die Pferdediebe (Band 3)

 

Advertisements

Autor:

Liebe Blogleser! Eines meiner vielen Hobbys ist zu lesen, wie ihr bestimmt erraten könnt. Doch das ist bei weitem noch nicht alles: Ich liebe es, zu kochen und zu backen, Geschenke in Hülle und Fülle zu machen, mit kleinen Kindern zu spielen, telefonieren, abmachen, Dinge organisieren oder - in letzter Zeit habe ich gelernt, zur Ruhe zu kommen und zum Beispiel ein heisses Bad zu nehmen ;-) Mein Lieblingsbuch… Puh, schwierige Frage. Die besten drei sind wahrscheinlich die Serie von Elisabeth Büchle: (Himmel über fremden Land, Sturmwolken am Horizont, Hoffnung eines neuen Tages). Ausserdem liebe ich "Die Liebe findet dich", "Mehr als mein Herz", "Stolz und Vorurteil" und last but not least die Alaska-triologie von Tracie Peterson. Unten noch die Linke zu den Beiträgen! . Die müsst ihr einfach lesen! Mein Lieblingsessen ist Rösti, Spiegeleier und Fleischkäse. Später möchte ich einmal Bankangestellte werden, evntl. nachher noh Grafikerin. Mein Traum wäre es, eines Tages ein Buch zu veröffentlichen, und ich übe schon fleissig :-) Mein grösster Wunsch für die Zukunft ist, dass ich Gott mit meinem Leben verherrliche und dass ich eine grosse Familie haben kann. Ramylu Übrigens: Wenn ihr auch gerne lest: www.lesemausblog.wordpress.com Linke zu den Beiträgen meiner Lieblingsbücher: ElisabethBüchleSerie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=elisabeth+büchle+band Die Liebe findet dich: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/03/01/die-liebe-findet-dich/ Mehr als mein Herz: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/12/24/gastbeitrag-mehr-als-mein-herz/ Stolz und Vorurteil: https://lesemausblog.wordpress.com/2017/01/25/stolz-und-vorurteil/ Alaska-triologie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=Alaska

Ein Kommentar zu „Amy und das silberne Medallion

  1. Ich habe dieses Buch früher auch gelesen und finde es super ! Auch die 2 Vorsetzungen sind sehr spannend und genau so gut! 🙂
    Diese Bücher sind wirklich empfehlenswert!

    Gefällt mir

Kritik oder Lob - wir freuen uns immer! Bitte hinterlasse uns deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s