Veröffentlicht in Bücher mit wahrem Hintergrund, Klassiker

Tom Sawyer und Huckleberry Finn

Titel: Tom Sawyer und Huckleberry Finn Vollständige Ausgabe

Autor/in: Mark Twain

Seitenanzahl: 668

ISBN: 978-3-86647-698-1

Verlag: Anaconda

Typ: Klassiker

tom huck

Zusammenfassung:

Toms Sawyers Abenteuer kennen wir schon. Nehmen wir uns Huckleberry Finn vor:  Er wird von seinem Vater entführt, entflieht auf eine Insel, trifft einen entlaufenen Sklaven, arbeitet mit ihm, erlebt Freud und Leid und zum Schluss kommen sie in das grösste Abenteuer: Jim wird gefangen. Ausführliche Zusammenfassung:

In St. Petersburg, einer fiktiven Kleinstadt am Mississippi in den USA des 19. Jahrhunderts, sind die beiden Jungen Tom Sawyer und Huckleberry Finn zu Hause. Huck Finn, der kein Zuhause hat, wurde von seinem Vater verlassen und lebt seither in einer Tonne am Rande der Stadt. Tom, stadtbekannter Lausejunge und Raufbold, dagegen lebt unter der strengen Regentschaft seiner Tante Polly, sowie seines lebhaften und strebhaften Bruders Sid, der ihn mehr als einmal bei der Tante anschwärzt. Es vergeht kaum ein Tag, an dem Huck und Tom nicht irgendwelche Streiche aushecken. Meistens kommen dem fantasiereichen Tom, der Bücher über Abenteurer, Piraten und tapfere Helden verschlingt, die unglaublichsten Ideen, von denen Huck sich immer wieder mitreißen lässt.

Einmal beschließen sie, gemeinsam mit Joe Harper, auf die kleine Insel die vor St. Petersburg liegt, zu gehen und von dort aus ihre Karriere als wilde Piraten zu starten. Ein anderes Mal gründen sie eine vornehme Räuberbande, die zum Ziel hat, die Reichen zu bestehlen.

An Einfallsreichtum mangelt es ihnen selten. Diesen benötigt gerade Tom immer wieder, wenn er beispielsweise nach einer Schlägerei mit einem anderen Jungen von Tante Polly dazu verdonnert wird, den Zaun vor dem Haus zu streichen. Solch ein Problem löst er damit, dass er sämtliche Jungen der Stadt davon überzeugt, welche Ehre es doch sei, einen solch schönen Zaun streichen zu dürfen und sie es dann auch tatsächlich bewerkstelligen.

Ein weiterer Höhepunkt im Leben von Tom, eigentlich Thomas Sawyer, ist die Ankunft von Richter Thatcher in St. Petersburg, der seine schöne Tochter Becky mitbringt, in die sich Tom verliebt. Becky stimmt sogar einer Verlobung mit Tom zu und dieser ist überglücklich. Doch die Verlobungszeremonie endet für Tom im Desaster, als er unvorsichtig von seiner Verlobung mit Amy Lorenz erzählt.

Für die beiden abenteuerlustigen Jungen wird es kurze Zeit später brenzlig, denn sie geraten in höchste Gefahr, als sie nachts Zeuge des Mordes am Doktor der Stadt auf dem Friedhof werden. Obwohl unschuldig, wird Muff Potter, ein einfacher, naiver Bewohner St. Petersburgs, vor Gericht gestellt. Bei der anschließenden Gerichtsverhandlung aber überwinden die beiden Freunde ihre Angst und sorgen dafür, dass Potter freigesprochen wird. Doch müssen sie nun die Rache des tatsächlichen Täters, Indianer Joe, fürchten.

Auch als Schatzsucher betätigen sich die beiden und werden sogar fündig. Mehrere Tausend Dollar in einer Kiste können sie sicherstellen. Davon, und dass fortan die Witwe Douglas sich um Huck Finn kümmert, erfährt der brutale und mittellose Vater Hucks, Pap Finn. Er entführt seinen Sohn und verlangt dessen Geld. Huck Finn kann aber entkommen, legt Spuren, die auf einen Mord durch seinen Vater schließen lassen und flüchtet auf die Insel, wo er bald darauf Jim, den farbigen Sklaven der Witwe Douglas und Miss Watsons antrifft.

Beide begeben sich auf eine Reise, mit einem Floß den Mississippi entlang in Richtung Norden. Sie wollen bis nach Kanada vordringen, wo es keine Sklaverei gibt. Auf dieser Fahrt müssen sie zahlreiche Abenteuer überstehen, bis sie auf zwei Betrüger stoßen, die Jim ausliefern. Verzweifelt sucht Huck Finn nach seinem Freund und landet dabei auf der Farm von Silas und Sally Phelps. Niemand anderem, als einem Onkel und einer Tante von Tom Sawyer, der auch bald dort eintrifft, und die Jim gefangen halten. Gemeinsam starten sie eine Befreiungsaktion für Jim, die eigentlich gar nicht mehr nötig ist: Miss Watson, inzwischen verstorben, hatte in ihrem Testament Jim die Freiheit geschenkt.

Quelle: Wikipedia

Kommentar:

Dieses Buch ist sehr gut, beide Bände. Ich kann nicht sagen welches das besser ist. Huck und Tom treffen sich auch, es sind eigentlich Freunde. Trotzdem ist es nicht langweilig, denn ein Buch handelt nach dem andern. SEHR EMPFEHLENSWERT!

ramylu

Advertisements

Autor:

Liebe Blogleser! Eines meiner vielen Hobbys ist zu lesen, wie ihr bestimmt erraten könnt. Doch das ist bei weitem noch nicht alles: Ich liebe es, zu kochen und zu backen, Geschenke in Hülle und Fülle zu machen, mit kleinen Kindern zu spielen, telefonieren, abmachen, Dinge organisieren oder - in letzter Zeit habe ich gelernt, zur Ruhe zu kommen und zum Beispiel ein heisses Bad zu nehmen ;-) Mein Lieblingsbuch… Puh, schwierige Frage. Die besten drei sind wahrscheinlich die Serie von Elisabeth Büchle: (Himmel über fremden Land, Sturmwolken am Horizont, Hoffnung eines neuen Tages). Ausserdem liebe ich "Die Liebe findet dich", "Mehr als mein Herz", "Stolz und Vorurteil" und last but not least die Alaska-triologie von Tracie Peterson. Unten noch die Linke zu den Beiträgen! . Die müsst ihr einfach lesen! Mein Lieblingsessen ist Rösti, Spiegeleier und Fleischkäse. Später möchte ich einmal Bankangestellte werden, evntl. nachher noh Grafikerin. Mein Traum wäre es, eines Tages ein Buch zu veröffentlichen, und ich übe schon fleissig :-) Mein grösster Wunsch für die Zukunft ist, dass ich Gott mit meinem Leben verherrliche und dass ich eine grosse Familie haben kann. Ramylu Übrigens: Wenn ihr auch gerne lest: www.lesemausblog.wordpress.com Linke zu den Beiträgen meiner Lieblingsbücher: ElisabethBüchleSerie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=elisabeth+büchle+band Die Liebe findet dich: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/03/01/die-liebe-findet-dich/ Mehr als mein Herz: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/12/24/gastbeitrag-mehr-als-mein-herz/ Stolz und Vorurteil: https://lesemausblog.wordpress.com/2017/01/25/stolz-und-vorurteil/ Alaska-triologie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=Alaska

Ein Kommentar zu „Tom Sawyer und Huckleberry Finn

Kritik oder Lob - wir freuen uns immer! Bitte hinterlasse uns deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s