Veröffentlicht in Alles auf einmal

Darf mein Herz schlagen?

babyGedanken aus dem Bauch meiner Mutter. Sie muss sich entscheiden: Für oder gegen mich.

Viele Nächte wälzt sie sich hin und her. Scheint keine Antwort zu finden. Noch ist mein Raum ein Ort der Geborgenheit und der Sicherheit, ganz nah an ihrer Stimme, die mir so vertraut ist. Ich geniesse die warme Umgebung. Die Welt ausserhalb muss kalt und grausam sein, denn oft vernehme ich laute, bedrohliche Stimmen und das Schlagen von Türen.

 

Doch wie in einem unsinkbaren Schiff werde ich über stürmische Wellen getragen. Manchmal setzt sich meine Mami hin, um für eine Weile inne zu halten. Inne zu halten, um Kraft zu tanken. Sie lächelt selten. Ab und zu stosse ich kräftig mit meinen Beinchen an die weiche Mauer, die mich umgibt. Meist vernehme ich darauf ihr leises Klagen. Jeder Schritt, den sie mutig wagt, ist ein Schritt, den sie mit mir gemeinsam meistert. Es sind Schritte in eine ungewisse Zukunft. So viele Fragen, die ohne Antwort bleiben und Angst machen.

Von Woche zu Woche wird mein gemütlicher Raum kleiner. Manchmal fühle ich mich ganz hilflos. Ganz schwach. Ganz allein. Ich bin mir der völligen Abhängigkeit von meiner Mama bewusst. Wir lieben beide dieselbe Musik. Die Klänge lassen mich ruhig werden, vielleicht, weil auch sie sich dabei entspannt. Als sie krank wird und Schmerzen hat, verzichtet sie meinetwegen auf Medikamente. Sie könnten mir schaden, höre ich sie sagen. Ich frage mich bang: „Sind das Beweise genug, dass sie mich haben will? Wird sie zu mir stehen?“ Sie legte schützend die Hand auf ihren Bauch und damit auch auf mich. Es scheint ein eindeutiges Zeichen zu sein. Ich verstehe, was sie mir sagen will: „Ich halte dich. Nichts kann uns trennen.“

Der Moment ist schön, ich möchte ihn festhalten. Doch ein grausamer Augenblick steht uns noch bevor. Ihre Hand auf meinem Zuhause zittert. Jemand erklärt ihr die einfache Möglichkeit, mich auszulöschen. Ich hätte sowieso keine Überlebenschance. Ein Schauder läuft mir über den Rücken. Das Werkzeug in der Hand des „Ratgebers“ ist hart und scharf. Damit wäre mein Todesurteil im Nu gefällt. Keine Sonne, keine Blumen, kein Sand, keine Menschen würde ich jemals erblicken können. Ein stummer Schrei verlässt meine Kehle.

Doch die Liebe meiner Mama siegt. Eine Liebe, gewaltig und gross, stärker als jede andere. Die Liebe meiner Mama. Sie entscheidet sich für mich,  gegen den Rest der Welt. Bei ihr bin ich geborgen. Ich darf leben, weil sie mich liebt und mir das Leben schenkt. Nichts kann uns trennen. Mein Herz darf schlagen.

Quelle: Monika Feer, Ethos 7/2013

marsch Jedes Kind hat das Recht auf Leben! Jedes, egal ob geistig behindert oder körperlich behindert, ob es ein Unfall war oder ob es unerwünscht ist. Wer sind wir, das wir das Recht haben, über Leben und Tod zu entscheiden? Wie schlimm ist es mit unserer Gesellschaft gekommen, dass wir unsere eigenen Kinder ermorden? Die Ausrede, das das Kind noch ein „Nichts“ ist, wenn man es abtreibt, ist faul und stinkt zum Himmel. Und ich wiederhole: JEDES KIND HAT RECHT AUF LEBEN! Bist Du derselben Ansicht? Bist du gegen Abtreibung und für das Leben der Kinder? Dann unterstütze „Marsch fürs Läbe“ finanziell oder noch besser: Mach selbst mit! Mehr darunter unter:

http://www.marschfuerslaebe.ch/home

 

ramylu

 

Advertisements

Autor:

Liebe Blogleser! Eines meiner vielen Hobbys ist zu lesen, wie ihr bestimmt erraten könnt. Doch das ist bei weitem noch nicht alles: Ich liebe es, zu kochen und zu backen, Geschenke in Hülle und Fülle zu machen, mit kleinen Kindern zu spielen, telefonieren, abmachen, Dinge organisieren oder - in letzter Zeit habe ich gelernt, zur Ruhe zu kommen und zum Beispiel ein heisses Bad zu nehmen ;-) Mein Lieblingsbuch… Puh, schwierige Frage. Die besten drei sind wahrscheinlich die Serie von Elisabeth Büchle: (Himmel über fremden Land, Sturmwolken am Horizont, Hoffnung eines neuen Tages). Ausserdem liebe ich "Die Liebe findet dich", "Mehr als mein Herz", "Stolz und Vorurteil" und last but not least die Alaska-triologie von Tracie Peterson. Unten noch die Linke zu den Beiträgen! . Die müsst ihr einfach lesen! Mein Lieblingsessen ist Rösti, Spiegeleier und Fleischkäse. Später möchte ich einmal Bankangestellte werden, evntl. nachher noh Grafikerin. Mein Traum wäre es, eines Tages ein Buch zu veröffentlichen, und ich übe schon fleissig :-) Mein grösster Wunsch für die Zukunft ist, dass ich Gott mit meinem Leben verherrliche und dass ich eine grosse Familie haben kann. Ramylu Übrigens: Wenn ihr auch gerne lest: www.lesemausblog.wordpress.com Linke zu den Beiträgen meiner Lieblingsbücher: ElisabethBüchleSerie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=elisabeth+büchle+band Die Liebe findet dich: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/03/01/die-liebe-findet-dich/ Mehr als mein Herz: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/12/24/gastbeitrag-mehr-als-mein-herz/ Stolz und Vorurteil: https://lesemausblog.wordpress.com/2017/01/25/stolz-und-vorurteil/ Alaska-triologie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=Alaska

2 Kommentare zu „Darf mein Herz schlagen?

Kritik oder Lob - wir freuen uns immer! Bitte hinterlasse uns deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s