Veröffentlicht in Alles auf einmal, Bücher mit geschichtlichem Hintergrund, Bücher mit wahrem Hintergrund, Bücherreihe, christliche Bücher, Liebesgeschichte, Romane

Rezension: Die Sehnsucht ihrer Mutter

Titel: Die Sehnsucht ihrer Mutter

Autor/in: Francine Rivers

Seitenanzahl: 508

ISBN: 978-3-86591-698-3

Verlag: Gerth Medien

Typ: Christlicher Roman

Zusammenfassung:

muttersehnsuchtMartha Schneider aus Steffisburg hat ihr Leben satt. Ihr Vater trampelt auf ihr herum, schlägt sie und dominiert ihr Leben. Zum Glück hat sie noch ihre Mutter, die ihr Mut macht, grosse Träume zu haben und ihnen zu folgen. Und das nimmt sich Martha fest vor. Doch ihre Schwester Elise hat keine Träume. Sie ist zart und wehrt sich nicht. Eines Tages wird sie vergewaltigt und geschwängert. Elise setzt ihrem und dem Leben ihres Kindes ein Ende. Martha ist entsetzt, und als ihre Mutter an Tuberkulose stirbt, hält sie nichts mehr zu Hause. Sie läuft fort, ins Ungewisse…

 

Mama konnte in allem etwas Gutes entdecken, weil sie aufmerksam danach suchte. 

Einige Zeit und viele Jobs später beschliesst Martha, nach Kanada auszuwandern. Lady Daisy, ihre letzte Arbeitgeberin, hat ihr dazu geraten. In Kanada will Martha ihren grossen Traum erfüllen: Eine eigene Pension eröffnen. Schon bald hat sie ihren Traum erfüllt. Eines Tages kommt Niclas Waltert in ihre Pension – ein Deutscher! Sie verliebt sich und nach nur drei Monaten heiraten die beiden. Doch das Paar hat schon das erste von vielen Problemen: Niclas hat keine Arbeit und will sich nicht von Martha und ihrer Pension aushalten lassen. Er will wegziehen, doch Martha liebt ihre Pension und will sie nicht aufgeben. So geht Niclas alleine und lässt Martha zurück, obwohl sie mit Bernhard schwanger ist. Wird Marthas Liebe zu Niclas oder ihr Stolz und ihre Pension siegen? 

„Ich habe einmal davon geträumt, dass ich mit dir auch in einem Beduinenzelt wohnen würde, Niclas. Jetzt weiss ich, dass das romantischer Unsinn war!“

Charakteren: Martha, die erste Hauptperson des Buches, hat einen erschreckend willensstarken und eigenwilligen Charakter. Sie hat grosse Träume und strebt danach, jene zu erfüllen. Sie will etwas Besseres machen aus ihrem Leben. Später im Buch streitet sie oft mit ihrem Ehemann, obwohl sie ihn ja liebt. Auch ihre Kinder erzieht sie sonderbar. Ein Kind, das besonders schwach ist, erzieht sie ausgeprägt streng, ja nahezu herzlos, um es ja nicht zu verhätscheln, damit es nicht so wird wie Elise. Man kann ihre Sicht ja verstehen, wer will schon, dass sein Kind nicht auf eigenen Beinen stehen kann und am Ende Selbstmord begeht? Aber muss man gerade so streng sein? Im Buch konnte ich mich oft nicht entscheiden, wer die Rolle des Protagonisten ist. Oft sah ich Martha sogar als Antagonist, so wütend war ich über sie! 

Hildemara kennt keine Eifersucht auf ihre Geschwister. Sie betet ihre Geschwister an, so sehr, dass sie alles abgibt, was die anderen wollen, sei es nun ein Spielzeug oder Essen von ihrem Teller. Sie nutzen sie aus, und sie lässt es geschehen. Ich muss ihr beibringen, sich zu wehren. 

Schreibstil & Aufbau: Der Schreibstil ist angenehm, es gibt keine verschachtelten Sätze und beinhaltet viele Adjektive. Der Aufbau ist sehr interessant. Die erste Hälfte des Buches ist aus Marthas Sicht, die zweite aus der Sicht ihrer Tochter. Der letzte Teil ist noch einmal aus Marthas Sicht geschrieben. Das macht es spannend und man versteht beide Seiten. 

Idee & Umsetzung: Die Idee ist ziemlich neu, eine Familiensaga zu schreiben. Es sind ja eigentlich 5 Generationen beschrieben, und es geht vor allem um Mutter-Tochterbeziehung. Es kann Müttern sehr helfen, das Buch zu lesen, um ihre Töchter besser zu verstehen. (Meiner Mutter hat es jedenfalls geholfen…) Die Umsetzung ist auch gut, allerdings finde ich es, wie schon unter „Charakteren“ beschrieben, negativ, dass nicht klare Antagonisten und Protagonisten festgelegt sind. 

Wieviele Männer halten Wort, obwohl sie provoziert werden, es zu brechen? Ein solcher Mann wird Dich lieben und halten in guten wie in schlechten Tagen, solange Ihr beide lebt. 

Titel & Cover: Den Titel finde ich gut. Eigentlich ist Hildemara ja die Hauptperson. „Die Sehnsucht ihrer Mutter“, da ist die Sehnsucht von Martha, die ja Hildemaras Mutter ist, beschrieben. Der zweite Band heisst: „Die Hoffnung ihrer Tochter“, da ist die Hoffnung von Hildemaras Tochter beschrieben. Das finde ich toll und fantasievoll. Auch der Cover ist sehr hübsch, besonders wenn man die Bücher zusammen sieht. Allerdings ist er nicht allzu aussagekräftig. 

Kommentar: Das Buch ist absolut lesenswert, ich habe es geliebt! Es ist sehr spannend und fast unmöglich aus der Hand zu legen. Ich habe sogar Sonntags den Wecker um 7.10 gestellt, obwohl sonst bei mir nichts über Ausschlafen geht (Oder eben fast nichts) 😉 ! Das will was heissen! Ihr müsst dieses Buch unbedingt lesen! Und zwar schnell, denn schon bald gibt es die Fortsetzung! Wirklich, der einzige Nachteil ist der, den ich bei „Charakteren“ beschrieben habe. Aber das macht das Buch auch lebensnah! Und spannend ist es trotzdem, auch wenn es vielleicht nicht so spannend klingt. Denn nach diesem ersten Problem, das ich bei „Zusammenfassung“ beschrieben habe, folgen viele mehr, manche fast unüberwindbare… Also, rafft euch auf und lest dieses Buch! 

Advertisements

Autor:

Liebe Blogleser! Eines meiner vielen Hobbys ist zu lesen, wie ihr bestimmt erraten könnt. Doch das ist bei weitem noch nicht alles: Ich liebe es, zu kochen und zu backen, Geschenke in Hülle und Fülle zu machen, mit kleinen Kindern zu spielen, telefonieren, abmachen, Dinge organisieren oder - in letzter Zeit habe ich gelernt, zur Ruhe zu kommen und zum Beispiel ein heisses Bad zu nehmen ;-) Mein Lieblingsbuch… Puh, schwierige Frage. Die besten drei sind wahrscheinlich die Serie von Elisabeth Büchle: (Himmel über fremden Land, Sturmwolken am Horizont, Hoffnung eines neuen Tages). Ausserdem liebe ich "Die Liebe findet dich", "Mehr als mein Herz", "Stolz und Vorurteil" und last but not least die Alaska-triologie von Tracie Peterson. Unten noch die Linke zu den Beiträgen! . Die müsst ihr einfach lesen! Mein Lieblingsessen ist Rösti, Spiegeleier und Fleischkäse. Später möchte ich einmal Bankangestellte werden, evntl. nachher noh Grafikerin. Mein Traum wäre es, eines Tages ein Buch zu veröffentlichen, und ich übe schon fleissig :-) Mein grösster Wunsch für die Zukunft ist, dass ich Gott mit meinem Leben verherrliche und dass ich eine grosse Familie haben kann. Ramylu Übrigens: Wenn ihr auch gerne lest: www.lesemausblog.wordpress.com Linke zu den Beiträgen meiner Lieblingsbücher: ElisabethBüchleSerie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=elisabeth+büchle+band Die Liebe findet dich: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/03/01/die-liebe-findet-dich/ Mehr als mein Herz: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/12/24/gastbeitrag-mehr-als-mein-herz/ Stolz und Vorurteil: https://lesemausblog.wordpress.com/2017/01/25/stolz-und-vorurteil/ Alaska-triologie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=Alaska

Ein Kommentar zu „Rezension: Die Sehnsucht ihrer Mutter

Kritik oder Lob - wir freuen uns immer! Bitte hinterlasse uns deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s