Veröffentlicht in Alles auf einmal, Bücherreihe, christliche Bücher, Jugendbücher, Liebesgeschichte, Romane

Rezension: Ein Sommer der Leidenschaft

Titel: Ein Sommer der Leidenschaft – Alaska Land der Sehnsucht Band 1

Autor/in: Tracie Peterson

Seitenanzahl: 380

ISBN: 978-3-7655-1467-8

Verlag: BRUNNEN

Typ: Liebesroman

Zusammenfassung:

tracie.jpgLeah Barringer und ihr Bruder Jacob leben in Alaska, weit weg von Zivilisation oder Städten. Leah ist überzeugt, dass sie nur Alaska liebt – und dass sie ihre frühere Liebe für Jayce Kincaid überwunden hat. Vor zehn Jahren hatte sie ihm ihre Liebe gestanden, doch er hatte sie nur ein Kind genannt und sie ziemlich grob abgewiesen. Doch als Jayce  nach Alaska kommt und bei den Barringers wohnt, wird Leah klar, dass sie, den vielen Jahren zum Trotz, keineswegs über Jayce hinweg ist. Auch Jayce wird klar, welch grosser Fehler er vor zehn Jahren gemacht hatte, als er diese, wie ihm nun scheint, wunderbare Frau abgewiesen hat. Doch Leah schützt sich und versucht, ihre Liebe für Jayce im Keim zu ersticken. Erfolglos. Als Jayce Leah immer lieber gewinnt, beginnt er, zart um sie zu werben. Doch Leah will nicht erneut verletzt werden…

Die Pinkertonagentin Helaina Beecham hasst Jayce Kincaid, den kaltblütigen Verbrecher, den sie fangen muss. Sie weiss, wie gefährlich er sein kann, trotzdem lässt ihr Ehrgeiz es nicht zu, feige zu sein. Sie nimmt an einer Expedition teil, an der Jayce auch teilnehmen sollte. Sie fährt nach Alaska, doch plötzlich entdeckt sie anderswo Jayces heisse Spur. Das führt sie zu Leah und Jacob Barringer. Als Leah zu ihren Ersatzeltern reist, begleitet Jayce sie. Helaina weiss nichts von deren Abfahrt, also entscheidet sie, bei Jacob zu bleiben, bis die beiden zurückkommen – unter dem Vorwand, lernen zu wollen wie man mit den Schlittenhunden umgeht. Zwischen Leah und Jayce wächst die Liebe immer mehr, obwohl sie noch keineswegs romantisch involviert sind. Aber auch Jacob bleibt die geheimnisvolle Helaina nicht egal. Helaina jedoch muss ihren Auftrag zu Ende führen – und schon bald ist Jayce in grösster Gefahr…

Charakteren: Leah ist eine wirklich tolle Frau. Sie ist beinahe dreissig und hat schon einen ziemlich ausgebildeten Charakter. Sie ist sehr aufopfernd und denkt viel an andere. Sie liebt Jayce sehr, doch er hat sie furchtbar verletzt, so dass sie über Jahre nicht darüber hinweggekommen ist. Deshalb ist sie unglaublich vorsichtig ihm gegenüber, und versucht, sich nicht mehr verletzbar zu machen, was durchaus verständlich ist. Trotzdem ärgert es mich manchmal, wie unsensibel sie Jayce gegenüber ist. Jayce wird sich immer mehr bewusst, dass er einen Fehler gemacht hat, als er Leah den Korb gegeben hat, aber Leah gibt ihm keine Chance. Er versteht diese Frau nicht, doch er kämpft unermüdlich um sie. Sonst war er in seinen Jugendjahren ziemlich unabhängig und das, was man unter einem sorglosen Junggesellen versteht. Doch nun ist auch er über dreissig und ist zu einem immer noch humorvollen, energiegeladenen, aber trotzdem weisen und flotten Mann herangewachsen. Erst mochte ich ihn nicht, aber gegen Ende des Buches war er wirklich so, wie eine Frau sich ihren Mann wünscht. Helaina hat einen starken Sinn für Gerechtigkeit. Alle müssen für ihre Schuld bezahlen, lautet ihr Motto. Sie kennt kein Erbarmen oder gar Gnade. Trotz allem hat sie einen weichen Kern. Sie bemerkt ihre Schwäche für Jacob, und das nervt sie extrem. Jacob versucht Helaina den Sinn von Gnade zu erklären, obwohl das ein sehr schwieriges Unterfangen ist. Er hat ein grosses Temperament, liebt Leah über alles und hat einen starken Beschützerinstinkt für sie – deshalb warnt er Jayce, ihr ja nicht mehr weh zu tun.

Schreibstil & Aufbau: Der Schreibstil ist eigentlich toll, leider, und das ist ein grosses LEIDER, habe ich kein einziges Zitat gefunden, das sich zu erwähnen gelohnt hätte – ich hoffe, da bessert sich Tracie Peterson im Laufe der Serie noch. Der Aufbau ist wunderbar, und ich meine wirklich gigantisch. Mal ist man bei Jayce und Leah, mal bei Helaina und Jacob. Es wird immer in 3. Person geschrieben, trotzdem werden abwechselnd die Gedanken der einzelnen Hauptpersonen geschildert, was es sehr spannend macht. Einmal schreibt Leah zum Beispiel auch einen Brief an ihre Ersatzmutter, in dem sie ihre Gefühle für Jayce schildert. Jayce findet den Brief, doch da er mit Kaffee versaut ist, findet er nur Sätze wie: „Jedes Mal… und merke…     …ich… für ihn empfinde.“ Er fragt sich dann, ob Leah ihrer Ersatzmutter schreibt ob sie etwas für ihn empfindet oder ob sie nichts für ihn empfindet! Solche Dinge macht den Aufbau auch sehr spannend.

Idee & Umsetzung: Die Idee, nun, ich weiss nicht genau, wie neu sie ist, aber ich persönlich habe noch ziemlich wenige Alaska-Bücher gelesen, so dass dies eine willkommene Abwechslung war. Auch die Umsetzung ist einfach fantastisch – wie eigentlich alles an diesem Buch.

Titel & Cover: Den Titel finde ich SEHR schräg. Er lässt ein schmutziges Buch erahnen, dabei hat es in diesem Buch überhaupt keine unreinen Szenen oder auch nur Gedanken darin. Ich glaube, der Verlag wollte es einfach spannend klingen lassen – auch für Nichtchristen, was ich aber sehr schade finde. Den Cover finde ich ausserordentlich hübsch, allerdings sagt er nicht sehr viel aus, aber das ist ja nicht so schlimm.

Kommentar: Dieses Buch war einfach – nun, dafür habe ich mir das aussagekräftigste Wort aufgespart – GIGANTISCH! Es ist so spannend! Ein Kunde auf Amazon hat dies sehr gut zusammengefasst: „In diesem Buch ist alles drin: Liebe, Romantik, Abenteuer, Gefahren, Verrat. Und viel Historie. Fabelhaft, sehr empfehlenswert!“ Genau dem würde ich mich anschliessen. Wenn ihr auch nur drei Bücher im Jahr lesen könnt – dann diese Serie! Die beiden anderen Bücher folgen, aber bis dann beginnt mit diesem Buch! Es lohnt sich!

Advertisements

Autor:

Liebe Blogleser! Eines meiner vielen Hobbys ist zu lesen, wie ihr bestimmt erraten könnt. Doch das ist bei weitem noch nicht alles: Ich liebe es, zu kochen und zu backen, Geschenke in Hülle und Fülle zu machen, mit kleinen Kindern zu spielen, telefonieren, abmachen, Dinge organisieren oder - in letzter Zeit habe ich gelernt, zur Ruhe zu kommen und zum Beispiel ein heisses Bad zu nehmen ;-) Mein Lieblingsbuch… Puh, schwierige Frage. Die besten drei sind wahrscheinlich die Serie von Elisabeth Büchle: (Himmel über fremden Land, Sturmwolken am Horizont, Hoffnung eines neuen Tages). Ausserdem liebe ich "Die Liebe findet dich", "Mehr als mein Herz", "Stolz und Vorurteil" und last but not least die Alaska-triologie von Tracie Peterson. Unten noch die Linke zu den Beiträgen! . Die müsst ihr einfach lesen! Mein Lieblingsessen ist Rösti, Spiegeleier und Fleischkäse. Später möchte ich einmal Bankangestellte werden, evntl. nachher noh Grafikerin. Mein Traum wäre es, eines Tages ein Buch zu veröffentlichen, und ich übe schon fleissig :-) Mein grösster Wunsch für die Zukunft ist, dass ich Gott mit meinem Leben verherrliche und dass ich eine grosse Familie haben kann. Ramylu Übrigens: Wenn ihr auch gerne lest: www.lesemausblog.wordpress.com Linke zu den Beiträgen meiner Lieblingsbücher: ElisabethBüchleSerie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=elisabeth+büchle+band Die Liebe findet dich: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/03/01/die-liebe-findet-dich/ Mehr als mein Herz: https://lesemausblog.wordpress.com/2016/12/24/gastbeitrag-mehr-als-mein-herz/ Stolz und Vorurteil: https://lesemausblog.wordpress.com/2017/01/25/stolz-und-vorurteil/ Alaska-triologie: https://lesemausblog.wordpress.com/?s=Alaska

6 Kommentare zu „Rezension: Ein Sommer der Leidenschaft

Kritik oder Lob - wir freuen uns immer! Bitte hinterlasse uns deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s